Am 24.02.2019 begeht die Wohnungsbaugenossenschaft ihr 60-jähriges Jubiläum.

Von der AWG Friedenswacht zur WOBAG Schwedt eG, in den letzten sechs Jahrzehnten ist viel passiert. Die Genossenschaft schaut zurück auf 60 stolze Jahre, in denen nicht nur Wohnungen gebaut, sondern vor allem ein zu Hause für unsere Mitglieder und Mieter geschaffen wurde.

Die Wohnungsbaugenossenschaft wurde am 24.02.1959 als AWG „Friedenswacht“ gegründet. In erster Linie sollte das Schwedter Wohnumfeld wieder aufgebaut werden, das durch den Krieg nahezu vollständig zerstört wurde. Durch den Bau des Erdölverarbeitungswerkes und der Papierfabrik mussten viele Menschen nach Schwedt kommen, die nicht nur aufbauen, sondern auch sesshaft werden wollten. Die Nachfrage nach Wohnungen stieg.
Im Januar 1961 stellte die AWG „Friedenswacht“ ihre erste hauptamtliche Mitarbeiterin in der Abteilung Buchhaltung ein, und am 02.06.1961 wurde dann auch der erste Block mit 32 Wohnungen an die ersten Mitglieder übergeben. Bereits nach knapp 5 Jahren konnten 1964 mehr als 1.100 Mitglieder in über 845 Wohnungen in 20 Wohnblocks verzeichnet werden.
Zum 10-jährigen Jubiläum kümmerten sich dann 20 festangestellte Arbeitskräfte um Mitglieder und Wohnungen, die sich bis dato verdreifacht hatten.
1972 wurden in Schwedt die ersten 11-geschossigen Wohnhäuser in der Rosa-Luxemburg-Straße 11–17 fertiggestellt. Bereits 1983 wurde die AWG Friedenswacht mit dem Titel „Energiewirtschaftlich vorbildlich arbeitender Betrieb“ ausgezeichnet.
Nach dem Fall der Mauer und der Zusammenschließung von BRD und DDR begann 1990 eine Zeit der Neuorientierung und des Umdenkens. Die Folge war eine Novellierung
des Statuts zu einer Satzung. Die AWG „Friedenswacht“ wurde umbenannt in die WBG Schwedt eG und eine Vertreterversammlung, ein Aufsichtsrat und ein Vorstand gewählt.
Am 28.02.1991 folgte dann die Eintragung der WOBAG in das Genossenschaftsregister beim Gericht Frankfurt/O. Mit dem Beginn der Modernisierungsarbeiten im Stadtzentrum
bekam auch die WBG ein neues Erscheinungsbild.
Die WBG Schwedt eG wurde zur WOBAG Schwedt eG. 1993 übertrug die Stadt Schwedt Grund und Boden an die WOBAG und es folgte die Umstellung auf Erdgas.
Als die WOBAG 1998 von der Privatisierungsverpflichtung entbunden wird, kann mit dem Wohnungsrückbau von 220 Wohneinheiten bei der Genossenschaft als Pilotprojekt in Brandenburg (Leverkusener Straße 2-10) begonnen werden.
Insgesamt sind bis zum heutigen Tag mehr als 3.500 Wohnungen zurückgebaut worden, um den steigenden Leerstand entgegenzuwirken aber ebenso viele Wohnungen modernisiert.
Um die Lebensqualität in Schwedt zu verbessern, hat die WOBAG in den letzten 10 Jahren mehrere Quartiersprojekte umgesetzt. Hier sind unter anderem das Lindenquartier,
die Kranichsiedlung, das Aufzugsprogramm im Stadtteil Talsand, das Grüne Eck oder das Neubauprojekt Augustiner Tor zu nennen.
Auch zukünftig wird die stetige Verbesserung des Wohnungsbestandes und des genossenschaftlichen Lebens im Vordergrund stehen. Heute besitzt die Genossenschaft
einen sehr modernen Wohnungsbestand, stellt sich dem demografischen Wandel und prägt entscheidend das Gesicht der Stadt Schwedt mit.

Nicht nur die für die WOBAG typischen farbenfrohen Fassaden, sondern auch das Tun und Handeln der Genossenschaft bringt eine Strahlkraft und Lebensfreude
in die Stadt Schwedt und in die Region Uckermark.

Aber besonders das Rundherum-Paket für die Mitglieder macht das Wohnen bei der WOBAG zu etwas Besonderem. Das Azubipaket, der seniorenfreundliche
Wohnungsumbau oder die vielen genossenschaftlichen Veranstaltungen, die regelmäßig durchgeführt werden. Das haus-eigene Garten- und Landschaftspflege-Team sowie
die Hauswarte kümmern sich vom Winter-dienst bis zur Grünanlagenpflege um Ordnung und Sauberkeit und die Handwerker um alle baulich, anfallenden Arbeiten.
Die neuen Herausforderungen machen auch vor den internen Abläufen der Verwaltung der Genossenschaft keinen Halt. Immer wieder werden Technik und Software auf
den neuesten Stand gebracht und auch der Fuhrpark mit ökologischen Elektro-Autos aufgerüstet. Dies sind nur einige Beispiele der Anforderungen an die
Mitarbeiter der WOBAG Schwedt für ein nach-haltiges und ökologisches Arbeiten und Handeln.

60 Jahre sind ein Grund zum Feiern, daher wird es in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen für die WOBAG Mitglieder, Mieter und Schwedter geben.
Vom 16.03.-21.03.2019 startet die Genossenschaft mit einer Jubiläums-Festwoche unter dem Motto „WOBAG (er)leben – Eine Zeitreise“. Die Besucher dürfen
sich auf eine Ausstellung zum Anfassen und verschiedene Thementage freuen.
Am 27.07.2019 wird dann groß auf dem Gelände der Uckermärkischen Bühnen in Zusammenarbeit mit BB Radio das Fest „DiamantUM“ gefeiert. Es wird wieder viele,
schöne Aktionen für Groß und Klein geben. Vom Seifenkistenrennen, Frozen-Tshirt Station, Ichibox oder Kin-derschminken ist alles dabei. Am Nachmittag sorgt ein Helene Fischer –Double für die Stimmung und am Abend wird es ein Konzert der Band „Jolly Jumper“ auf der Odertal-Bühne geben.

Wir freuen uns auf ein aufregendes Jahr!