Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Das Virus 2019-nCoV gehört zu den beta-Coronaviren. Gewöhnliche Coronaviren verursachen meistens milde Erkältungssymptome mit Husten und Schnupfen. Bestimmte Coronaviren können aber auch schwere Infektionen der unteren Atemwege verursachen und mit Lungenentzündungen einhergehen.

Um die Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden, sollten ganz besonders in Regionen mit Erkrankungsfällen durch das neuartige Coronavirus gute Händehygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten gehalten werden.

Das heißt konkret:

  • Husten oder niesen Sie andere nicht an.
  • Husten Sie nicht in die Hand, sondern in ein Einmaltaschentuch, ggf. in Ihre Armbeuge.
  • Benutzen Sie Einmaltaschentücher und entsorgen Sie diese möglichst sofort nach einmaliger Benutzung in dicht schließenden Müllbehältern.
  • Vermeiden Sie Händekontakt und Berührungen von Augen, Nase oder Mund.
  • Waschen Sie sich oft und gründlich die Hände, z. B. nach Personenkontakt, Benutzung von Sanitäreinrichtungen. Verreiben Sie die Seife 30 Sekunden zwischen den Fingern.
  • Stehen keine Waschgelegenheiten zur Verfügung, können die Hände mit geeigneten alkoholischen Lösungen, Gels oder Tüchern desinfiziert werden.
  • Lüften Sie Räume mehrmals täglich mehrere Minuten. Dies verringert die Zahl der Keime in der Luft und verhindert das Austrocknen der Schleimhäute.
  • Insbesondere sollte auch in den Gemeinschaftsräumen (Waschküche etc.) oder den Treppenhäusern auf die Hygiene geachtet werden.

Geschäftsstelle geschlossen

Auf Grund des Hinweises der Bundesregierung, auf soziale Kontakte weitestgehend zu verzichten, bleibt unsere Geschäftsstelle vorübergehend geschlossen, bis sich die Lage wieder beruhigt hat.
Wir schränken den persönlichen Service vorläufig stark ein.
Anfragen oder andere Anliegen können gerne telefonisch, per Mail, über den Briefkasten oder über unser Kontaktformular (www.wobag-schwedt.de) übermittelt werden.
Tel: 03332 5378-0 /-36
Mail: info@wobag-schwedt.de
Kasse:
Einzahlungen (Miete etc.) in unserer Kasse (Bar/Karte) sind ebenfalls nicht möglich. Bitte überweisen Sie fällige Beträge und kontaktieren Sie uns rechtzeitig bei Zahlungsproblemen.

Trotz Corona-Krise: Wohnen ist sicher

Am 01. April 2020 ist der erweiterte Kündigungsschutz für Mieter*innen, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind, in Kraft getreten.

Letzte Woche haben Bundestag und Bundesrat beschlossen, den Kündigungsschutz bei nachweislich coronabedingten Mietschulden von zwei auf drei Monate zu verlängern. Die Regelung gilt zunächst für Mietzahlungen innerhalb des Zeitraums vom 1. April bis 30. Juni 2020, kann aber bei Bedarf noch bis zum 30. September 2020 verlängert werden.

Die aufgelaufenen Mietschulden werden bis spätestens zum 30. Juni 2022 gestundet.

Weitere Informationen hierzu finden betroffene Mieter*innen unter http://mieter.bbu.de.

„Warten Sie nicht bis es zu spät ist. Bei abzeichnenden Zahlungsschwierigkeiten melden Sie sich so frühzeitig wie möglich bei uns, um gemeinsam eine Lösung zu finden“, so Vorstandsvorsitzender, Herr Matthias Stammert. Ein Beispiel sei die Vereinbarung von Ratenzahlungen.

Der Deutsche Mieterbund Land Brandenburg und der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. begrüßen den unter dem Eindruck der akuten Krisenlage verbesserten Schutz. Gleichzeitig fordern sie von Bund und Land, auch finanzielle Hilfen zur Verfügung zu stellen.

„Mit Stundungen allein ist es nicht getan. Mieterinnen und Mieter sowie Vermieter würden sonst mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie allein gelassen: Mieterinnen und Mieter mit einem Schuldenberg, Vermieter mit teilweise bedrohlichen Liquiditätsengpässen“, so Dr. Rainer Radloff, Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds Land Brandenburg, und BBU-Vorstand Maren Kern.

Notwendig seien deshalb auch direkte und unbürokratische finanzielle Hilfen. Als Ansatz nannten sie den von Mieter- und Vermieterverbänden geforderten „Sicher-Wohnen-Fonds“, aus dem Mietzahlungen im Bedarfsfall teilweise oder ganz in Form von Zuschüssen gedeckt werden könnten.

Sollte der Bund mit der Einrichtung eines solchen Fonds nicht rasch vorankommen, müsste das Land einspringen. Darüber hinaus sollten Land, Landkreise und Kommunen auch dafür Sorge tragen, dass Anträge auf Grundsicherung oder Wohngeld so zügig und kulant wie möglich geprüft würden.

Reparaturservice/Havarie

Für die kommende Zeit sind weitere Einschränkungen durch die Landesregierung vorgesehen, die für uns leider alle noch nicht abzusehen sind. Dies wird auch Einfluss auf unsere angebotenen Dienstleistungen haben.

Von uns werden daher vorrangig Havarien bearbeitet und Notreparaturen durchgeführt. Bei kritischen Ereignissen wird die Geschäftsführung kontaktiert. Der Bereitschaftsdienst durch die WDU-Leitstelle und unsere angebundenen Handwerker (WOBAG-Regie und Fremdfirmen) ist derzeit abgesichert.

Bitte folgen Sie den Empfehlungen des Gesundheitsministerium. Zentrale Hotline in Brandenburg: Tel. (0331) 8683 777. Wir empfehlen auch die mobile Warn-App NINA des BBK.

Nutzungseinschränkung der Spielplätze aufgehoben

Ab dem 9. Mai dürfen die Spielplätze in Brandenburg offiziell wieder geöffnet werden.

Die Absperrungen auf unserern Spielplätzen wurden entfernt und eine Nutzung ist wieder erlaubt.

Trotzdem möchten wir Sie bitten, das geltene Kontaktverbot weitesgehend einzuhalten. Uns ist bewusst, dass die Umsetzung für Kinder nicht immer möglich ist aber aufgrund der Situation und unser aller Verantwortung einen größtmöglichen Beitrag zu leisten, bitten wir Sie dennoch, es zu versuchen. Sorgen Sie als verantwortungsbewusste Eltern dafür, dass das Coronavirus sich nicht weiter ausbreitet.

Abgesagte Veranstaltungen

Am 15.04.2020 haben Bund und Land beschlossen, dass Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt sind.

Daher werden auch folgende WOBAG-Veranstaltungen abgesagt:

  • WOBAG-Radtour am 09.05.2020,
  • Quartiersfest „Grünes Eck“ am 26.06.2020,
  • Vertreterfahrt am 05.09.2020.

Hilfe für die Mitglieder des WOBAG Seniorenvereins

Auf Grund der Corona-Situation sind auch die WOBAG-Seniorenverein Treffs auf unbestimmte Zeit geschlossen. Für die Mitglieder des Seniorenvereins stehen aus diesem Grund die Sozialarbeiterinnen telefonisch zur Verfügung. Wer Sorgen und Nöte hat, Hilfe beim Einkauf braucht oder ein sonstiges Anliegen hat, kann sich dort melden.

Treff J.-Marchlewski-Ring 64  (Tel. 523694)   Mo bis Do von 07:30-16:30 Uhr, Fr von 08:00-10:00 Uhr
Treff L.-Herrmann-Straße 16   (Tel. 421615)    Mo bis Do von 08:00-12:00 Uhr
Treff F.-v.-Schill-Straße 19         (Tel. 523688)   Mo bis Do von 07:30-16:30 Uhr

Malbilder für Kinder

Unsere Kleinsten müssen nun die meiste Zeit Zuhause bleiben und damit es nicht zu langweilig wird, haben wir für Euch die Malbilder von Wobi und Bags zusammengestellt.

Damit können sich auch die Kleinsten ein wenig die Zeit vertreiben.

Die Malbilder zum Downloaden findet ihr hier.